Das Elend der Avantgarde: Eine Milieustudie über den gegenwärtigen Kunstbetrieb

 

LINK

 

Angeregt durch das von Pierre Bourdieu initiierte Kompendium über das »Elend der Welt« (2002), hat Franz Schultheis mit seinen Mitarbeitern mittlerweile eine ganze Reihe bemerkenswerter Forschungsberichte vorgelegt, in deren Mittelpunkt die Berichte »ganz gewöhnlicher Menschen« über ihre Arbeits- und Alltagsverhältnisse stehen. Die Befragungen sind so angelegt, dass diese Schilderungen über die individuellen Erlebnishorizonte hinausweisen und gesellschaftliche Zusammenhänge und Widerspruchsstrukturen deutlich werden lassen. Durch den 2010 erschienenen Band mit Berichten aus der Arbeitswelt (»Ein halbes Leben«), die von problemorientierten Kommentaren eingerahmt sind, wird beispielsweise ein wesentlich differenzierteres Bild der sozialen Zustände vermittelt als in vielen »industrie- und arbeitssoziologischen« Studien, die sich meist nur auf die (noch) relativ gutsituierten »Kernbelegschaften« konzentrieren.

Die neue Veröffentlichung, in deren Mittelpunkt...

clickFoto: Pierre Bourdieu